Ich muss was in diesen Blog schreiben. Ich muss was in diesen Blog schreiben.

Los, schreib endlich was in diesen Blog rein, Rose!

 

Ich bin total die faule Tante. Ja, ich gebe es zu. Ich habe nix geschrieben seit dem Desaster mit der Love Parade. Ja, der Ofen war aus. Das Gehirn leer und ich so auf Null Bock Schiene. Muss ja wohl auch mal sein. Manchmal geht eben gar nix mehr. Gar, gar, gar nix mehr.

Schnell eine Geschichte über blöde Bürokratie und so:

Was habe ich zu berichten? Seltsames passiert. Zum Beispiel ist neulich ein Bekannter von mir aus seiner Krankenkasse gefolgen. Weil er studiert und dann plötzlich zu viel verdiente. Da dachte sich die Kasse: Ja, aber sie haben irgendwie zu wenig bezahlt, finden wir. Wir schmeißen sie mal raus. Also stand er plötzlich ohne Versicherung da, dabei hätte doch die Versicherung den Jungen Mann einfach auf  „zahlt seine Versicherung jetzt selber, weil er verdient“ umstellen können. Er ist ja schließlich Student und das ist ja ganz oft total normal, wenn die Studenten zum Beispiel aus der Familienversicherung rausfliegen, weil sie sich auf jenseits der 25 zubewegen. Aber nein, die Geschichte geht noch wirr weiter. Weil die KV den jungen Mann rauswarf dachte sich dann auch die Universität: Ein nicht krankenversicherter Student ist kein Student mehr, hinfort mit ihm. Ist doch total egal, dass er sich gerade mittem im Vordiplom befindet. Wir exmatrikulieren den aus dem Stand heraus. Nun kämpft er seit Wochen um die Wiederaufnahme an der Uni und die Krankenkasse gebärdet sich wie Irre. Vordiplom hin oder her, er stellt nun fest: Exmatrikulieren geht total easy. Wie Briefmarken kaufen. Aber jetzt wieder immatrikuliert werden stellt die Universität vor schwere Probleme. Hoch wie eine Wand ist die Bürokratie und die Zeit galoppiert dahin wie ein besoffenes Pony im Zirkus.

Bisher gibt es in dem Fall keine Einigung. Mich macht ja so Behördenschwachsinn immer latent sauer. Da will ich was werfen.

Schnell ein Blick über den Blogzaun:

Am Ende habe ich noch hier so was total lustiges gefunden. Endlich pöbelt mal noch jemand anderes mit Bravur im Internet rum.  Ich bin entzückt und denke mir: Hach, der Sascha Lobo ist doch eigentlich ganz putzig lustig. Let the Shitstorm roll. Es ist irgendwie eine Antwort auf eine Antwort die auf eine Frage bezüglich des Buches gestellt wurde. Und wie es so hübsch eskaliert. Yeah, ich bin wirklich verliebt in die eine oder andere Formulierung von Lobo. Zack, bumm, auf die Fresse. Am besten finde ich u.a. „willst du mich verarschen, du erlebnisschrottblogger?“. Total geiles Tennis.

Ich werde das Buch von Lobo übrigens nicht lesen, nee, will ich nicht. Nur so am Rande. Was mir aber am Ende als Frage im Gesicht hängen bleibt: Was zum Teufel hat Lobo für Hobbies, dass er 10.000 Euro netto im Monat braucht? Ich will auch ein Reitpony oder Cricket lernen. Ich sollte schnell ein Buch schreiben. Über den Wahnsinn der Neuzeit oder so.

Boah, Internet I love you!

Lest mal rein, ist very funny, da kann man auf den Spielfilm um 20.15 verzichten.

 

©Rose

Advertisements

2 Kommentare zu “Ich muss was in diesen Blog schreiben. Ich muss was in diesen Blog schreiben.

  1. Was für ein interessanter Bericht, mein Dank. Muss man erstmal sacken lassen. Generell finde ich diese Seite spannend. Diesen Blog werde ich weiterempfehlen!

    Super!

  2. Meiner Meinung nach sieht man anhand der angesprochenen Blogs die ganze Misere der deutschen Blog-Landschaft: Spießer/Verlierer/Langweiler schreiben über Zeug, das keinen interessiert, keinen Mehrwert hat, nicht tiefsinnig ist und einen auch nicht intellektuell stimuliert.
    Ich habe keine Ahnung, wer Sascha Lobos Blog liest. Oder Spreeblick. Oder Netzpolitik. Wenn man sie mit englischsprachigen Blogs vergleicht, merkt man, dass diese Leute nicht schreiben können. Keine Gefühl für Sprache, kein Wortwitz, keine geschmeidigen Formulierungen. Einfach nur krampfhafte Hipster, die sich dumme Frisuren zulegen und denken, wenn sie unverschämt zu anderen Leuten sind, machen sie nur ihre Meinung klar. Lobo ist der Stuckrad-Barre des Internets: Kein Talent, Pseudo-Hipster-Gequatsche, von echter Coolness und Individualität meilenweit entfernt. Stuckrad-Barre hatte aber wenigstens noch einen süßen Arsch.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s