Die Heizkosten steigen. „Wir kürzen ihren Heizkostenzuschuss“. Rage against ARGE Köln.

Wir kürzen Ihnen mal die Miete. Weil es so schön ist. Frau Müller-Lüdenscheid und ihr super fixes Team von der ARGE schlagen wieder zu.

Wieder einmal ist es soweit. Ich muss eine Sozialberatungstelle aufsuchen. Warum? Der Grund liegt ganz einfach auf der Hand. Meine Heiz- und Nebenkosten sind erhöht worden. Natürlich habe ich Fristgerecht und in mehreren Kopien meine Unterlagen bei der ARGE eingereicht. Das war letztes Jahr im November. Bis kurz vor Deadline, dem Tag, an dem der Vermieter die Kohle definitiv die Kohle haben wollte, rührte sich bei der ARGE Köln niemand. Keine klitze kleine Regung. Ich schrieb etliche E-Mails und endete am Ende bei E-Mail Nummer 10. und listete eine Reihe von Paragraphen auf. Siehe da, prompt kam eine Antwort. Ich musste erst fragen, ob man sich denn der Situation bewusst sei, dass ich, wenn ich die Kosten nicht berappen kann postwendend auf der Straße sitzen würde.

Da kam dann plötzlich Post.Die Heizkostenabrechnung von 2008 wurde zwar übernommen, aber die gestiegenen Kosten von Müll, Wasser, Heizung und Co. weigert sich die ARGE zu tragen. Meine Miete läge über dem, was die ARGE in ihren Schwitzphantasien einmal als „Angemessene Miete“ zusammenphantasiert hatte. Der geschwitzt phantasierte Betrag, der bei der ARGE Köln als angemessene Miete liegt, ist angeblich 7.00 Euro. Das ist totale Fantasterei. Es ist selbst der Stadt Köln bekannnt, das es an günstigen Wohnungen fehlt und ich glaube, es ist weit über die Grenzen der Domstadt bekannt, das dies die Stadt mit den muffigen Wohnklos ist. Aber so ein Wohnklo, nicht einmal deklariert als Sozialwohnung oder so etwas, kostet selbst in the middle of funky and cozy Brennpunkten definitiv mehr als 7.00 Euro.

Nun schreibt mir also die ARGE, dass meine Heizkosten zwar gestiegen sind, aber man sich überlegt hat, mir die Heizkosten erstmal zu KÜRZEN. Ja, genau. Jetzt wird gekürzt. Ich frage mich gerade ernsthaft, ob es jetzt bei denen so richtig los geht. Es gibt nämlich sogar ein Gerichtsurteil. Vom Sozialgericht Köln.

In jenem Gerichtsurteil hat auch das Sozialgericht das kürzen von Mieten auf den von die von der ARGE festgelegte, sogenannte, „Mietobergrenze“ untersagt. „Der Mieterverein und die Rechtsschutzstelle des DGB Köln kritisieren seit langem, dass die Mietsätze so gering angesetzt sind, dass der Leistungsbezieher diese Wohnung auf dem Wohnungsmarkt gar nicht finden kann. Die ARGE sei daher nicht berechtigt, eine Kürzung vorzunehmen. Diese Ansicht wird vom zuständigen Sozialgericht Köln geteilt“. AZ S 14 AS 41/05 ER vom 30.01.2006

Das Gericht teilt im Übrigen die Ansicht, dass es Wohnungen zu den von ihr (der ARGE) angegebenen Mietpreis auf dem örtlichen Wohnungsmarkt nicht gäbe, so sei nicht ersichtlich, welche eigenen Bemühungen der Antragsteller nachzuweisen habe, um eine solche zu finden. Auf einen nicht vorhandenen Wohnungsmarkt könne man auch nicht reagieren.

Der reale Quadratmeterpreis liegt im Übrigen bei 10,23, für rechtsrheinisch. Also für die Schäl Sick, wo ja angeblich keiner wohnen möchte. Die ganzen Schmucken Hippster suhlen sich für einen Preis von 13 Euro und mehr in der Innenstadt und schlagen sich im Belgischen Viertel auf dem Kopfsteinpflaster die Stirn auf. So ist das also, real, in Köln. Mit den Mieten.

Nun ist es ja so, dass alles unheimlich teuer geworden ist. Strom zum Beispiel auch. Da pfeift die ARGE drauf. Ist denen total egal. Das muss ja sowieso vom Regelsatz bezahlt werden. Mache ich auch gerne. Nur wird der Storm auch regelmäßig teurer und ein Ende ist ja nicht ins Sicht. Ebenso die Sache mit den Müllgebühren und hat einer eine Ahnung wie teuer Abwasser in Köln ist? Oder den Teil der Grundsteuer den der Vermieter auf mich umwälzt? Die gestiegenen Versicherungen? Alles in allem ist die Miete um 60 Euro erhöht worden.

Die ARGE hat bisher sowieso nie meine ganze Miete bezahlt. Das war immer schon ein Ärger. Ich musste immer Puzzeln. Aber jetzt bleibt theoretisch am Ende nichts mehr zum Leben übrig. Daher muss ich es nun tun. Ich muss wohl heute Nachmittag nach der Sozialberatung Klage einreichen. Klage gegen die ARGE Köln. Weil die nicht ab und an mal einen Luftzug Realität einatmen kann.

Am Ende habe ich folgenden Artikel gefunden und habe mir dann ca. 12 Stunden lang die Augen gerieben. Eigentlich dürfen die das natürlich wieder nicht. Die hätten mir auch die letzten 13 Monate die komplette Miete zahlen müssen UND sie müssen jetzt auch die Erhöhung tragen. Ich bin schier am verrückt werden. Das hatte ich mir doch mal vor knapp einem Jahr mal anders vorgestellt, als ich aus meiner PR-Weiterbildung kam, nachdem ich nach einigen Jahren gekündigt hatte um mal „was Neues“ zu machen. Hartz IV und ein Grabenkampf um knapp 22 Euro war in meinen Träumen nicht enthalten.

Es geht mir ja nicht darum, die auszunehmen oder so. Es geht mir darum, dass es einfach total nicht nachvollziehbar ist, warum man als Antwort auf erhöhte Heizkosten bekommt: Wir kürzen Ihnen mal die Miete. Ihre ARGE Köln.

©Rose

Ps.: Hier noch ein kleiner Nachtrag. Im WDR lief gestern zu später Stunde noch eine Doku zum Thema HartzIV. Erschütternd war u.a die Geschichtes eines Mannes, der nicht mehr oder weniger als 488 Bewerbungen geschrieben hat. Ein gebildeter Mann, mittleren Alters, der ordentliche Mappen versendete. „Wissen Sie, wenn ich nachfrage, warum ich nach dem Vorstellungsgespräch nicht genommen worden bin – ich kann es Ihnen nicht sagen. Es sagt mir keiner“. Wieder einmal ein erschreckendes Sammelsorium von Leben mitten unter uns.

Morgen zeigt die ARD um 23.30 die Doku „Abgestempelt“ Leben mit HartzIV. Vielleicht auch ganz sehenswert.

Advertisements

Ein Kommentar zu “Die Heizkosten steigen. „Wir kürzen ihren Heizkostenzuschuss“. Rage against ARGE Köln.

  1. gefält mir.haben auch grad das gleiche schreiben bekommen.Tol wäre es gewesen wen du geschrieben hättest was man dagegen machen kann also eine vorlage oder so 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s