Es ist die Praktikantenwelle. I don’t speak any french. Meine Kenntnisse sind weniger als rudimentär. Also gar nicht vorhanden.

Ich bin verwirrt. Angeblich gibt es wieder weniger Arbeitslose. Aber: Das dicke Ende kommt noch. Immer diese abwechselnden Nachrichten: Krise ja, Krise nein, Krise zu Ende, Krise geht erst noch los. Jetzt, da die Mehrheit der Wähler sich ja für schwarz-gelb entschieden hat, kriegen wir wohl wirklich eine Krise. In allen Facetten. Ich hatte am Sonntagabend,  dem Wahlabend, dem Entscheidungsabend, einen Sozialinfarkt. Mir blieb das Herz stehen.

Nun also Guido. Oh jee,  hoffentlich grassiert hier in diesem Lande nicht das FDP-Fieber. Das Fieber das allen vermittelt: „Wenn Putzfrauen für 3,50 Euro arbeiten wollen, dann lasst sie doch!“. Ich habe da schon ein bischen Angst vor. Jetzt aber ein Blick auf den Stellenmarkt:  Es passiert überhaupt gar nichts. Nix. Gar nix. Es werden immer nur mehr Praktikantenstellen ausgeschrieben.

Ich würde so gerne im Anschluss an meinen Kulturprojektaushilfsjob was festes haben, aber nö. Ich hatte die Tage ein sehr langes und sehr nettes Gespräch. Vorstellungsgespräch, am Ende kam es dann dicke: Wie es um meine Französische Sprachbegabung so stände. Da steht überhaupt nix, habe ich der Dame gesagt. Unterhalb von rudimentär. Ich war verwirrt, schließlich steht in meinen Unterlagen ja auch nischte mit Französisch und so. Ob ich denn vielleicht bis Ende November noch eben was Französisch lernen könnte. Ich fand das so verrückt. Ich würde das ja gerne versuchen, aber das ist doch schier unmögich. Und ja, wer soll das bitte bezahlen?

Also wieder nix. Aber macht nix. Ich hoffe weiter. Dennoch macht mir der Arbeitsmarkt weiterhin sorgen. Es tut sich nix. Es kommen keine neuen Angebote rein. Nur Praktikanten. Menno.

Wir werden abwarten. Müssen. Was auch sonst?

©Rose

Advertisements

4 Kommentare zu “Es ist die Praktikantenwelle. I don’t speak any french. Meine Kenntnisse sind weniger als rudimentär. Also gar nicht vorhanden.

  1. Die aktuellen US-Arbeitsmarktzahlen sind raus. Mehr als 200 000 mehr Arbeitslose. So ähnlich wird der Trend in Deutschland auch sein, zumal die Abwrackprämie ausgelaufen ist.
    Statistikschönerei ist zu berücksichtigen: Alle in arbeitsmarktpolitischen Massnahmen, und sei es nur 1-Tag-Seminare, gelten nicht als arbeitslos.

  2. Da werden noch wesentlich mehr als nicht-arbeitslos nicht durch die Statistik erfasst. Man kann da gern von insgesamt 8 Mio. Menschen ausgehen. Diesen 8 Mio. stehen insgesamt rund 450.000 Stellen deutschlandweit gegenüber. Darunter sind natürlich massenhaft Angebot, die keine „normalen“, sondern irgendwelche prekären Jobs sind.

  3. mal ganz off-topic: rose, in deinem xing-profil muss es in deinem „ich suche“-text sicherlich „bereit fuer neue aufgaben“ heissen und nicht „bereicht“, oder?

    noch viel glueck bei deiner suche,
    hannah

  4. Ciao Rose,
    zum Thema „I don’t speak French“ kann ich Dir vielleicht weiterhelfen… Warum nicht die Zeit der schwierigen Jobsuche nutzen und an deinen Franzoesischkenntnissen arbeiten? Hast du Lust das Sprachlernprogramm von Rosetta Stone zu testen und uns allen zu erzaehlen wie es dir so geht mit dem Erlernen der neuen Sprache mit diesem interaktiven Sprachlernprogramm? Gib mir bescheid! So koenntest Du Deine Faehigkeiten fuer den Jobmarkt noch weiter ausbauen und ich waere gespannt auf deine Meinung, deine Erlebnisse beim Lernen von Franzoesisch.
    Liebe Gruesse,
    Katharina

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s