Rödel. Rädel. Rodeldobel. Wenn sich alles überschlägt.

Herrschaften, hier kurz ich auch mal wieder zum Thema. Ich bummelte ein paar Tage mit dem Kopf in Pommerscher Sommerluft um mich auf mein anstehendes Projekt einzustimmen. Yep, ich habe einen Job für knapp drei Monate. Es ist ein Experiment. Aber ein Tolles. Mit viel Inhalt. Und viel Arbeit. Und viel Text. Und Viel Organisation. Und Toll für Kontakte und für Erfahrung im Bereich Kulturevents in Kooperation mit einigen Museen. Das Ding ist eingetütet und ich beginne am Montag als „Honorarkraft“ für drei Monate in der Presseabteilung. Die Presseabteilung bin dann ich. Aber ich nutze die Chance. Und endlich wieder rödeln. Arbeit. Kreativ sein. Und Kontakte. Events im Zeichen der Kultur können nicht schaden.

Weiter geht es.

Seit heute morgen steht nun leider das Telefon nicht mehr still. Ich musste bereits zwei Gespräche für Volos absagen und auch das Angebot einer anderen Stelle musste ich erst ausschlagen. Da ich mich dem Kulturevent für wenig Geld auf Basis einer „Projektaushilfe“ versprochen habe. Und man will ja ehrlich und aufrecht durch das Leben und drei Tage vor Beginn kann man ja auch nicht absagen.

Ich sage nun also immer am Telefon, dass ich da gerade ein Projekt habe, nenne den Namen der Sache und sage dann ganz nett, dass ich erst ab Mitte November wieder kann. Siehe da, alle machen sich Notizen und sagen, aha, ja schade und dann melden wir uns wieder wenn wir bis dahin keinen haben. Der Chef der einen Sache, lies seine Seketärin heute drei Mal bei mir anrufen. Erst war im November etwas zu spät. Ob ich es okayisch fänd, wenn man mich für den zweiten Durchlauf auf den Stapel legt. Ich fand das sehr okayisch. Gegen Abend dann der nächste Anruf der netten Dame des Chefs. Ob ich nicht morgen mal eben vorbei kommen kann, Chefe will mich unbedingt kennen lernen.  Und November wäre auch irgendwie jetzt doch völlig okayisch.

Verrückte Welt. Erst gar nichts. Dann eine Welle Unsinn. Dann ein Sommerloch. Jetzt habe ich einen Job angenommen, der wenig Geld aber viel Erfahrung bringt und nun steht das Telefon net still, merde au lait. Es ist doch verrückt.

Randnotiztechnisch habe ich noch zu erwähnen, dass ich noch meine Bewerbungen für das Arbeitsamt fertig stellen muss. Letzten Monat hatte ich an die 35 Bewerbungen dort gemeldet, diesen Monat habe ich irgendwie nur vier Stellen gefunden. Jetzt nach Pommerscher Landluft und kurz vor dem neuen Job: Gähnende Leere auf dem Stellenmarkt.

Aber was soll ich sagen? I am feeling easy knorke right now und alles kann nur super werden. Zickezackeheuheuheu.

®Rose

Advertisements

7 Kommentare zu “Rödel. Rädel. Rodeldobel. Wenn sich alles überschlägt.

    • Yep, ich fahre da morgen hin. Vielleicht bekomme ich es hin, dass ich dort im Anschluss anfangen kann. Wäre sehr toll.

  1. Bei euch beiden läuft es ja richtig gut im Moment. 🙂 Glückwunsch!
    Was passiert eigentlich mit dem Blog wenn ihr Jobs habt? 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s